TP-Link

Aus Opennet
(Weitergeleitet von TP-LINK)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bitte achtet auf die genaue Bezeichnung jedes Geräts sowie seine Hardware-Revisionsnummer. Es gibt viele weitere Geräte dieses Herstellers, die nicht durch unsere Firmware unterstützt werden - oft aufgrund der erforderlichen Flash-Größe von 8 MB.

Die Firmware-Images für die unten beschriebenen Router sind in der Download-Übersicht verlinkt.

Inhaltsverzeichnis

Aktuelle Modelle


TL-WR1043ND

TP Link 1043.JPG
v1 oder v2 - Webinterface zeigt es.
Orginal TP-Link Firmware

TP-Link TL-WR1043ND ist ein Indoor-Router. Er benötigt 12 Volt bei 1,5 Ampere.

Die Wiederherstellung eines fehlkonfigurierten AP ist mittels des Recovery Modus beim Neustart des Routers (blinkende "SYS"-LED), durch Betätigung des QSS-Taster an der Vorderseite möglich. Daraufhin beginnt die "SYS"-LED schneller zu blinken. Anschließend ist der Router per LAN unter 192.168.1.1 via Telnet oder SSH zu erreichen und zurückzusetzen.

Inzwischen gibt es vier Versionen des Routers, es muss unbedingt auf die Version 1 (veraltet, fehleranfällig), 2 od. 3 geachtet werden, siehe auch https://wiki.openwrt.org/toh/tp-link/tl-wr1043nd, Version 4 wird nicht unterstützt.

TL-WR710N

TP-Link TL-WR710N ist ein handlich kleiner Indoor-Router für 2,4 GHz mit zwei Ethernet-Buchsen. Er ist knapp als UGW oder als Nutzer-AP geeignet, sofern am Einsatzort bereits Opennet per Kabel verfügbar ist. Leider verfügt er nur über 32 MB RAM - daher ist er wahrscheinlich langfristig nicht mehr in der Lage, mit neueren Firmware-Versionen stabil zu laufen (siehe TL-WR902AC für eine Alternative). Falls mehrere Kabelverbindungen erforderlich sind, ist ein TL-WR1043ND besser geeignet.

TL-WR902AC


TP-Link TL-WR902AC ist ein handlich kleiner Indoor-Router für 2,4 und 5 GHz mit einer Ethernet-Buchse. Er verfügt über 64 MB RAM und ist somit zukunftssicherer als der vergleichbare TL-WR710N.

CPE210

TP-Link TL-CPE210 ist ein Outdoor-Router für 2,4 GHz Netze. Im Opennet ist er vor allem für offene Zugangspunkte geeignet. Seine Sendeleistung ist vergleichbar mit der Ubiquiti NanoStation M2 loco. Er verfügt jedoch über mehr RAM (64 MB statt 32 MB) zwei statt einem Ethernet-Port.

Seit Sommer 2017 gibt es eine CPE 210 Version 2, dort ist u.a. ein kleines Netzteil und nur noch ein Ethernet Port verbaut.

CPE510


TP-Link TL-CPE510 ist ein Outdoor-Router für 5 GHz Netze. Im Opennet ist er als Gerät für Nutzer-Tunnel gut geeignet, da er kostengünstiger als die leistungsstärkere Ubiquiti NanoStation M5 HP ist. Seine Sendestärke entspricht der einer M5 loco. Der CPE510 verfügt jedoch über zwei Ethernet Ports.

Seit Sommer 2017 gibt es eine CPE 510 Version 2, dort ist u.a. ein kleines Netzteil und nur noch einer Ethernet Port verbaut.

Abgekündigte Modelle

Die folgenden Router sind zwischenzeitlich vom Hersteller abgekündigt worden, sie können jedoch der Vollständigkeit halber hier dokumentiert bleiben.

TL-WR842ND

seit 2017 (oder früher) nicht mehr erhältlich TP-Link TL-WR842ND ist der preisgünstigste Router für die Nutzung der Opennet Firmware. Abgesehen vom langsameren Netzwerkanschluss (100 Mbit/s) entspricht der Router weitgehend dem TL-WR1043ND.

Die Erstinstallation der Opennet-Firmware kann über das Webinterface der Original-Firmware des Herstellers erfolgen. Eventuell muss die hochzuladende Firmware-Datei dabei jedoch in wr842ndv2_en_3_16_9_up_boot(150514).bin umbenannt werden.

TL-WDR3500/3600/4300

seit 2015 nicht mehr verfügbar

Diese Router-Modelle sind durch ihre zwei integrierten Wifi-Schnittstellen auf beide relevanten Frequenzbändern (2,4 / 5 GHz) gleichzeitig verwendbar. Für 5 GHz Gegenstellen in großer Nähe (<100m) stellen diese Router somit eine kompakte Alternative gegenüber der sonst üblichen Kombination von 5 GHz Outdoor-Router und privatem Indoor-WLAN-Verteiler dar.

Firmware flashen

Die TP-Link-Router lassen sich typischerweiser über das Web-Interface der Original-Firmware flashen. In machen Fällen muss dabei der Name der hochzuladenden Datei angepasst werden.

Alternativ ist auch das Flashen im Reset-Modus via tftp möglich. Die TP-Link-Router erfragen dabei als tftp-Clients ihre Firmware von einem tftp-Server mit definierter IP - diese Rollenverteilung ist anders als bei den Ubiquiti NanoStation-Geräten.

Weitere Details sind im OpenWrt-Wiki zu finden.

Im Anschluss an den Flash-Vorgang kannst du mit der Router-Einrichtung fortfahren.

Modell Flashen via Web-Interface tftp-Server-IP tftp-Dateiname
(HW-Version anpassen)
Anmerkungen
TL-WR842ND ja 192.168.1.66 wr842nv1_tp_recovery.bin
TL-WR1043ND ja 192.168.0.66 wr1043v1_tp_recovery.bin
TL-WDR3500 ja 192.168.0.66 wdr3500v1_tp_recovery.bin
TL-WDR3600 ja 192.168.0.66 wdr3600v1_tp_recovery.bin
TL-WDR4300 ja, Dateiname muss kürzer als 68 Zeichen sein 192.168.0.66 wdr4300v1_tp_recovery.bin
CPE210
CPE510
ja, Dateiname muss kürzer als 68 Zeichen sein 192.168.0.100 recovery.bin die Hardware-Revision 1.1 wird erst seit dem Firmware-Build 1873 (vor v0.5.3) unterstützt
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Start
Opennet
Kommunikation
Karten
Werkzeuge