Ubiquiti LiteBeam

Aus Opennet
Version vom 20. Mai 2020, 18:31 Uhr von Lars (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Die Ubiquiti LiteBeam ist ein Outdoor-Router mit einer integrierten 23dBi-Richtantenne. Somit ist er für die Überbrückung größerer Entfernungen (mehrere Kilometer) geeignet.

Der Router sendet im 5GHz-Bereich und unterstützt die AC-Modulation.

Zusätzlich zur leistungsfähigen 5-GHz-Funkschnittstelle verfügt das Gerät auch über eine 2,4-GHz-Schnittstelle. Diese ist allerdings nur für Wartungszwecke gedacht und funktioniert nur im Umkreis weniger Meter.

Der Router wird via POE mit Strom versorgt und verfügt über eine Netzwerkbuchse.

Montage

Das Gerät wird in sieben Einzelteilen geliefert und muss zusammengesteckt und -geschraubt werden. Die Prozedur dauert etwa zehn Minuten und sollte (wegen kleiner Schrauben) wohl nicht in luftiger Höhe vorgenommen werden.

Das beiligenden Zubehör ermöglicht die komfortable Befestigung an einem Rohr oder Mast (Metallschelle ist im Zubehör enthalten). Alternativ ist das Verschrauben in einer Wand möglich. Dies erfolgt nur über eine einzige Schraube. Abhängig vom Untergrund sollte dabei eventuell eine kleine Trägerplatte zur Verteilung des punktuellen Drucks verwendet werden, da die Auflagefläche der Gerätehalterung sehr klein ist.

Firmware flashen

Wie seit ca. 2018 üblich, versucht auch bei diesem Modell der Hersteller Ubiquiti leider den Betrieb mit fremder Firmware zu verhindern. Im OpenWrt-Wiki ist die Prozedur der Umgehung dieser Restriktion detailliert beschrieben.

Kurzusammenfassung des Ablaufs:

  1. Eine beliebige AirOS-Firmware-Version herunterladen.
  2. Diese Firmware-Version mittels der AirOS-Weboberfläche hochladen.
  3. Den Reboot nach dem Firmware-Update abwarten und dann dieselbe Image-Datei auf das Gerät kopieren:
    scp WA.v*.bin root@192.168.1.20:/tmp/
  4. Ein Opennet/OpenWrt sysupgrade-Image auf das Gerät kopieren:
    scp openwrt-*-sysupgrade.bin root@192.168.1.20:/tmp/
  5. Eine Firmware-Aktualisierung mit dem AirOS-Image starten, jedoch mitten im Ablauf unterbrechen:
    fwupdate.real -m /tmp/WA.v*.bin & sleep 4; kill $!; echo
    1. Somit bleibt der Flash für weitere Schreibvorgänge freigeschaltet.
    2. Falls der Ablauf nicht während des Schreibens in mtd3 stoppte, dann wiederhole den Vorgang und passe eventuell den Parameter von sleep an.
  6. Das sysupgrade-Image manuell in den Flash übertragen:
    image=$(ls /tmp/openwrt-*-sysupgrade.bin)
    dd if=$image of=/dev/mtdblock2 bs=64K count=16
    dd if=$image of=/dev/mtdblock3 bs=64K skip=16
  7. Das Gerät neustarten (wahrscheinlich durch Stromentzug, da reboot wahrscheinlich nicht mehr funktioniert).
  8. Auf den erfolgreichen Boot-Vorgang mit OpenWrt (bzw. der Opennet-Firmware) warten.
  9. Das Opennet/OpenWrt-Image erneut für ein Firmware-Upgrade hochladen. Ansonsten verbliebe das Dateisystem des Routers durch den unterbrochenen Upgrade-Prozess in einem leicht beschädigten Zustand.

Anschließend ist das Gerät dauerhaft befreit, auf dass zukünftige Firmware-Aktualisierungen gewohnt unkompliziert ablaufen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Start
Opennet
Kommunikation
Karten
Werkzeuge