Freifunk: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Opennet
Wechseln zu: Navigation, Suche
(cat)
(update)
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
{||-
 
{||-
|Freifunk ist eine seit Anfang 2000 bestehende Initiative, die per WLAN nicht nur eine technische Infrastruktur schaffen will, sondern gleichzeitig Menschen motivieren will, sich lokal zu engagieren und gegenseitig zu unterstützen. Auch wenn Opennet historisch nicht als Freifunk-Initiative entstanden ist (vgl. auch [[Opennet:%C3%9Cber_Opennet|Geschichte des Opennet]]), so hat sich die Initiative doch mit ihrer Zielsetzung, freie Kommunikationsinfrastrukturen zu fördern, in den letzten Jahren sehr stark den Freifunk-initiativen angenähert.
+
|Freifunk ist eine seit Anfang 2000 bestehende Initiative, die per WLAN nicht nur eine technische Infrastruktur schaffen will, sondern gleichzeitig Menschen motivieren will, sich lokal zu engagieren und gegenseitig zu unterstützen. Auch wenn Opennet historisch nicht als Freifunk-Initiative entstanden ist (vgl. auch [[Opennet:Über Opennet]]), so hat sich die Initiative doch mit ihrer Zielsetzung, freie Kommunikationsinfrastrukturen zu fördern, in den letzten Jahren sehr stark den Freifunk-initiativen angenähert.
 
|
 
|
 
|
 
|
Zeile 13: Zeile 13:
 
|}
 
|}
 
== frei oder offen? ==
 
== frei oder offen? ==
Neben den Gemeinsamkeiten zu anderen Freifunk-Initiativen gibt es selbstverständlich auch Unterschiede. Die Geschichte des Opennet hat dazu geführt, dass in Rostock eine Beteiligung am Opennet über eine Vereinsmitgliedschaft klar geregelt ist. Internet wird auch nicht einfach allen Interessierten, sondern nur Vereinsmitgliedern zur Verfügung gestellt. So ist vor einer Beteiligung am Opennet erstmal ein Formular auszufüllen (Mitgliedsantrag), ein Schritt, der Spontanität bremsen kann und darum auch Vereinsintern nicht ohne Kritik ist.
+
Neben den Gemeinsamkeiten zu anderen Freifunk-Initiativen gibt es selbstverständlich auch Unterschiede. Die Geschichte des Opennet hat dazu geführt, dass in Rostock eine Beteiligung am Opennet über eine '''Vereinsmitgliedschaft''' klar geregelt ist. Internet wird auch nicht einfach allen Interessierten, sondern nur Vereinsmitgliedern zur Verfügung gestellt. So ist vor einer Beteiligung am Opennet erstmal ein Formular auszufüllen (Mitgliedsantrag), ein Schritt, der Spontanität bremsen kann und darum auch Vereinsintern nicht ohne Kritik ist. Es gibt mit [[Wifidog]] auch Bestrebungen freie Hotspots mit unserem Projekt umzusetzen.
  
Letztlich hat die bisherige Vorgehensweise aber dazu geführt, dass der Verein finanzielle Potentiale zur Etablierung einer Infrastruktur zur Verfügung hat und kontinuierlich arbeiten kann. Auch ist in letzter Zeit vermehrt deutlich geworden, dass auch zwischen anderen Freifunk-Initiativen einige Unterschiede bestehen. Die Potenziale dieser unterschiedlichen Herangehensweisen an Probleme verändern auch das Opennet - aktuell wird bspw. versucht, vermehrt die Restbandbreite der Nutzer mit eigenem Breitbandzugang zur Versorgung des Opennet zu nutzen und Opennet somit stärker zu dezentralisieren.
+
Letztlich hat die bisherige Vorgehensweise aber dazu geführt, dass der Verein '''finanzielle Potentiale''' zur Etablierung einer Infrastruktur zur Verfügung hat und kontinuierlich arbeiten kann. Auch ist in letzter Zeit vermehrt deutlich geworden, dass auch zwischen anderen Freifunk-Initiativen einige Unterschiede bestehen. Die Potenziale dieser unterschiedlichen Herangehensweisen an Probleme verändern auch das Opennet - aktuell wird bspw. versucht, vermehrt die Restbandbreite der Nutzer mit eigenem Breitbandzugang zur Versorgung des Opennet zu nutzen und Opennet somit stärker zu dezentralisieren.
  
 
Die Opennet-Inititative ist, wie viele andere (Freifunk-)Initiativen, auch zu Beginn vor allem aus der Nachfrage nach Internet in einem DSL-unversorgtem Gebiet entstanden. Die aktive, aber auch die passive Unterstützung aus anderen Communities (passiv bspw. durch Veröffentlichung von Dokumentationen und Software im Internet) war eine der Grundlagen, die Opennet erst ermöglicht haben. Insofern sieht sich die Opennet-Initiative als Teil der vielfältigen Freifunk-Community.
 
Die Opennet-Inititative ist, wie viele andere (Freifunk-)Initiativen, auch zu Beginn vor allem aus der Nachfrage nach Internet in einem DSL-unversorgtem Gebiet entstanden. Die aktive, aber auch die passive Unterstützung aus anderen Communities (passiv bspw. durch Veröffentlichung von Dokumentationen und Software im Internet) war eine der Grundlagen, die Opennet erst ermöglicht haben. Insofern sieht sich die Opennet-Initiative als Teil der vielfältigen Freifunk-Community.

Version vom 6. Oktober 2011, 20:28 Uhr

Freifunk.gif
Freifunk ist eine seit Anfang 2000 bestehende Initiative, die per WLAN nicht nur eine technische Infrastruktur schaffen will, sondern gleichzeitig Menschen motivieren will, sich lokal zu engagieren und gegenseitig zu unterstützen. Auch wenn Opennet historisch nicht als Freifunk-Initiative entstanden ist (vgl. auch Opennet:Über Opennet), so hat sich die Initiative doch mit ihrer Zielsetzung, freie Kommunikationsinfrastrukturen zu fördern, in den letzten Jahren sehr stark den Freifunk-initiativen angenähert.

Was ist freifunk?

freifunk ist eine nicht-kommerzielle, für jeden offene Initiative. Die Vision der freifunk-Communtiy ist die Demokratisierung der Kommunikationsmedien und die Förderung lokaler Sozialstrukturen durch freie Netzwerke.

frei oder offen?

Neben den Gemeinsamkeiten zu anderen Freifunk-Initiativen gibt es selbstverständlich auch Unterschiede. Die Geschichte des Opennet hat dazu geführt, dass in Rostock eine Beteiligung am Opennet über eine Vereinsmitgliedschaft klar geregelt ist. Internet wird auch nicht einfach allen Interessierten, sondern nur Vereinsmitgliedern zur Verfügung gestellt. So ist vor einer Beteiligung am Opennet erstmal ein Formular auszufüllen (Mitgliedsantrag), ein Schritt, der Spontanität bremsen kann und darum auch Vereinsintern nicht ohne Kritik ist. Es gibt mit Wifidog auch Bestrebungen freie Hotspots mit unserem Projekt umzusetzen.

Letztlich hat die bisherige Vorgehensweise aber dazu geführt, dass der Verein finanzielle Potentiale zur Etablierung einer Infrastruktur zur Verfügung hat und kontinuierlich arbeiten kann. Auch ist in letzter Zeit vermehrt deutlich geworden, dass auch zwischen anderen Freifunk-Initiativen einige Unterschiede bestehen. Die Potenziale dieser unterschiedlichen Herangehensweisen an Probleme verändern auch das Opennet - aktuell wird bspw. versucht, vermehrt die Restbandbreite der Nutzer mit eigenem Breitbandzugang zur Versorgung des Opennet zu nutzen und Opennet somit stärker zu dezentralisieren.

Die Opennet-Inititative ist, wie viele andere (Freifunk-)Initiativen, auch zu Beginn vor allem aus der Nachfrage nach Internet in einem DSL-unversorgtem Gebiet entstanden. Die aktive, aber auch die passive Unterstützung aus anderen Communities (passiv bspw. durch Veröffentlichung von Dokumentationen und Software im Internet) war eine der Grundlagen, die Opennet erst ermöglicht haben. Insofern sieht sich die Opennet-Initiative als Teil der vielfältigen Freifunk-Community.

Weitere Informationen zu Freifunk findest Du auf der Freifunk-Webseite.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Start
Opennet
Kommunikation
Karten
Werkzeuge