Projekt Kröpeliner Tor

Aus Opennet
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Info

Ein Opennet Knoten bei der Geschichtswerkstatt e.V., dem Mieter des Kröpeliner Tors in Rostock. Kontakt über Lars.

Status

AP zuletzt gesehen Uptime Load VPN Wifidog-Status
AP1.208 vor 16 Sekunden 3667591.72 1.04 1.01 0.85
AP1.210 vor 16 Sekunden GW: / Status:
AP1.211 vor 16 Sekunden
AP1.218 vor 16 Sekunden
AP2.63 vor 16 Sekunden

Historie

  • 04. Dezember 2013: erste Ortsbegehung durch Christian und Lars
  • 22. Februar 2014: Kabelverlegung, Schaltkastenbestückung, Montage und Inbetriebnahme von AP1.208, AP1.210 und AP1.211 (Ragnar, Johannes, Lars und Henning) - Fotos
  • 28. März 2014: Montage und Inbetriebnahme von AP1.218 und AP2.63 (2 x Björn und Lars)
  • 24. April 2014: Inbetriebnahme Wifidog Funktion AP1.210, Ankündigung siehe Opennet Blog (Ragnar, Rene, Mathias)
  • 04. Juni 2019: Austausch Steckdosenleiste, Switch und POE-Injektoren gegen 1 POE-Switch (Lars, Bernd, Olaf) - Fotos

Aktueller Stand (04. Juni 2019)

Standort 2014

Geräte

Netzwerk

AP1.208, AP1.218 und AP2.63 sind mittels Flachbandkabeln direkt mit dem POE-Switch verbunden. AP1.210 und AP1.211 sind mittels Verlegekabel mit dem Patchpanel in unserem Kasten verbunden. Das Patchpanel ist wiederum mit POE-Switch-Ports verbunden.

Strom

  • Die für uns zuständige Sicherung (für die nördlichen Steckdosen) ist im Sicherungskasten beschriftet.
  • Die Beleuchtung auf der Etage wird über den Sicherungskasten in der Nordost-Ecke geschaltet.

Schaltkasten

Der Schaltkasten steht in einem Regal ca. 2m halb-rechts vom Treppenaufgang aus gesehen.

  • ein POE-Switch (5 Ports)
  • eine Steckdosenleiste (3 Buchsen)
  • das Netzteil des Switch
  • ein Patchpanel
  • Der Schlüssel für den Schaltkasten hängt hinter ihm im Regal.
Schaltkasten 2014

Montage

  • Abgesehen von AP1.210 (2. Stockwerk) sind alle APs in der obersten Etage (die Bibliothek) montiert.
  • In der Bibliotheksetage sind alle Richtungen, bis auf die Ostseite (Nistkästen) zugänglich.
  • Der AP1.211 ist (Stand 04. Juni 2019) augenscheinlich von einem Vogel in sein Nest integriert worden.
  • Montagebohrungen gehören nicht in die Steine, sondern nur in die Fugen (Denkmalschutz).
  • Die Fenster sind durch eine Rauchabzugsmechanik verschlossen; manche Splinte benötigen relativ viel Kraft beim Rausziehen.

ToDo

  • Nach der Brutperiode evtl. (nach Rücksprache mit "Umweltverantwortlichen") Freilegung/Prüfung des AP1.211

Links

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Start
Opennet
Kommunikation
Karten
Werkzeuge