Ubiquiti NanoStation: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Opennet
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Firmware flashen: Link 5.5. aktualisiert)
K (POE-Durchleitung: Typo)
Zeile 102: Zeile 102:
  
 
=== POE-Durchleitung ===
 
=== POE-Durchleitung ===
{{hinweis|Seit der Firmware Version [[Opennet_Firmware/Versionen#0.5.2|0.5.2]] ist die Steuerung der POE-Durchleitung via Web-Inteface möglich.}}
+
{{hinweis|Seit der Firmware Version [[Opennet_Firmware/Versionen#0.5.2|0.5.2]] ist die Steuerung der POE-Durchleitung via Web-Interface möglich.}}
  
 
Die Nanostation M2/M5 HP verfügt über zwei LAN-Ports. Der zweite kann dabei die POE-Versorgung des ersten Ports einem weiteren Gerät zur Verfügung stellen.
 
Die Nanostation M2/M5 HP verfügt über zwei LAN-Ports. Der zweite kann dabei die POE-Versorgung des ersten Ports einem weiteren Gerät zur Verfügung stellen.

Version vom 4. Mai 2019, 23:18 Uhr

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

NanoStation
Die NanoStation ist ein AP mit eingebauter 13/16 dBi Richtantenne. Sein spritzwasserdichtes Kunststoffgehäuse hat sich seit vielen Jahren als tauglich für die Außenmontage erwiesen. Sie kann mit Kabelbindern an einem Mast befestigt werden kann. Per beiliegendem PoE-Adapter wird die Nanostation über das Netzwerkkabel mit Strom versorgt. Es gibt sowohl Modelle für das 2,4 als auch für das 5 GHz-Frequenzband. Neben dem großen Modell (HP / High Power) mit zwei Netzwerkbuchsen gibt es auch eine kleinere Variante (loco) mit nur einer Netzwerkbuchse. Das größere Modell kann die eigene Stromversorgung an ein zweites Gerät weiterleiten, falls gewünscht.

Auf der Rückseite sind vier LEDs über die man im Original-Zustand die Signalstärke ablesen kann. Die LEDs können aber auch mit anderen Funktionen belegt werden.

Modelle

Es gibt unterschiedliche Modelle der NanoStation. Von jeder 2.4-GHz-Variante gibt es auch eine für das 5-GHz-Band. Im Opennet werden normalerweise 5-GHz-Geräte (selten auch 2,4 GHz) eingesetzt.

Weitere technische Informationen finden sich auch auf der Nanostation Seite von OpenWrt.

Seit 2014 wird eine abweichende Modell-Reihe ausgeliefert, welche im Webinterface als "XW" kenntlich gemacht wird.

Die alte Modell-Reihe "XM" ist aufgrund des kleinen Arbeitsspeichers nur mit Firmware-Versionen bis einschließlich v0.5.3 stabil einsetzbar.

Modell Frequenzband RAM Flash Antenne Energieaufnahme Empfehlung
NanoStation M2 Loco XM 2,4 GHz 32 MB 8 MB 2x2 MIMO integriert, 8 dBi 5,5 Watt RAM ist zu klein
NanoStation M2 HP XM 2,4 GHz 32 MB 8 MB 2x2 MIMO integriert, 11 dBi 8 Watt RAM ist zu klein
NanoStation M2 Loco XW 2,4 GHz 64 MB 8 MB 2x2 MIMO integriert, 8 dBi 5,5 Watt empfehlenswert
NanoStation M2 HP XW 2,4 GHz 64 MB 8 MB 2x2 MIMO integriert, 11 dBi 8 Watt empfehlenswert
NanoStation M5 Loco XM 5 GHz 32 MB 8 MB 2x2 MIMO integriert, 13 dBi 5,5 Watt RAM ist zu klein
NanoStation M5 HP XM 5 GHz 32 MB 8 MB 2x2 MIMO integriert, 16 dBi 8 Watt RAM ist zu klein
NanoStation M5 Loco XW 5 GHz 64 MB 8 MB 2x2 MIMO integriert, 13 dBi 5,5 Watt empfehlenswert
(mit der Firmware vor v0.5.4 löste ein Hardware-Fehler Probleme aus)
NanoStation M5 HP XW 5 GHz 64 MB 8 MB 2x2 MIMO integriert, 16 dBi 8 Watt empfehlenswert

Firmware flashen

Das passende Firmware-Image für dein Gerät findest du unter Opennet Firmware/Download.


Web-Interface der Original-Firmware

Lade im Original-Web-Interface das passende factory-Image hoch. Hierzu per Primary/LAN Port verbinden, PC eine statische IP aus dem Bereich 192.168.1.x geben. Das Webinterface ist via https://192.168.1.20 erreichbar.

TFTP / Wiederherstellung

  1. betätige den Reset-Knopf (am Gerät oder Netzteil) beim Anschalten bis die LEDs alternierend orange/rot blinken
  2. via tftp ein factory-Image zur IP 192.168.1.20 hochladen:
    atftp --option "mode octet" --option "timeout 1" --verbose --trace -p -l "$IMAGE" 192.168.1.20

POE-Durchleitung


Die Nanostation M2/M5 HP verfügt über zwei LAN-Ports. Der zweite kann dabei die POE-Versorgung des ersten Ports einem weiteren Gerät zur Verfügung stellen.

Im Fall der Openwrt-basierten Firmware sind die folgenden Befehle für die Aktivierung der Durchleitung auszuführen (siehe OpenWRT-Wiki).

Bei einer spezifischen AirOS-Firmwareversion führt die Versorgung eines weiteren Geräts am zweiten LAN-Port via PoE-Durchleitung nach einiger Zeit zum Komplettausfall der Buchse.

Nanostation XM (bis 2014)

echo 8 > /sys/class/gpio/export
echo out > /sys/class/gpio/gpio8/direction
echo 1 > /sys/class/gpio/gpio8/value

Nanostation XW (ab 2014)

echo 2 > /sys/class/gpio/export
echo out > /sys/class/gpio/gpio2/direction
echo 1 > /sys/class/gpio/gpio2/value

Diese Zeilen kannst du in die Datei /etc/rc.local eintragen. Diese wird beim Neustart ausgeführt. Nach dem Neustart des Geräts dauert es ca. 30s bis zur Verfügbarkeit des zweiten AP.

Technik-Kleinkram

POE über den Secondary-Port

  • Nanostations lassen sich auch via POE über den Secondary-Port (statt des dafür vorgesehenen Main-Port) mit Strom versorgen
  • in diesem Fall wird (ohne weitere Konfiguration) die POE-Spannung über den Main-Port weitergegeben (Vorsicht!)
  • der Betrieb über den zweiten Port kann also beim Ausfall des Main-Port (Wassereintritt o.ä.) den Weiterbetrieb des Geräts ermöglichen
  • diese Art der Verkabelung wurde nicht vom Hersteller spezifiziert und ist daher nicht für Vereinsinstallationen empfehlenswert

Stromverbrauch

Die Zahlen zur Energieaufnahme in der oberen Tabelle sind grobe Angaben. für ein autarkes Solarprojekt waren genauere Zahlen wünschenswert.

Modell Firmware Konfiguration Betrieb Energieaufnahme bei 15 V
NanoStation M5 HP XM XM.v5.3.3_opennet0.5.sdk (AirOS mit olsrd) Firmwareflash 2,7W (180mA)
NanoStation M5 HP XM XM.v5.3.3_opennet0.5.sdk (AirOS mit olsrd) WLAN deaktiviert Nutzung des Webfrontends 4,05W (270mA)
NanoStation M5 HP XM XM.v5.3.3_opennet0.5.sdk (AirOS mit olsrd) WLAN Master, 1 Client verbunden kein Traffic 3,08W (205mA)
NanoStation M5 HP XM XM.v5.3.3_opennet0.5.sdk (AirOS mit olsrd) WLAN Master, 1 Client verbunden kein Traffic, Peaks ca. alle 5 Sekunden 3,6W (240mA)
NanoStation M5 HP XW Openwrt 18.06 WLAN aktiv, nicht assoziiert kein Traffic 1,75W (117mA)
NanoStation M5 HP XW Openwrt 18.06 WLAN Client Nutzung des Webfrontends 2,25W (150mA)
NanoStation M5 HP XW Openwrt 18.06 WLAN Client 17 dBm iperf -c ... im Mittel 90Mbit/s 4,8W (320mA)
NanoStation M5 HP XW Openwrt 18.06 WLAN Client 7 dBm iperf -c ... im Mittel 90Mbit/s 4,8W (310mA)
NanoStation M5 HP XW Opennet 0.5.4-2283 Firmwareflash + Initialisierung 2,25W (150mA)
NanoStation M5 HP XW Opennet 0.5.4-2283 WLAN aktiv, nicht assoziiert kein Datenverkehr 1,77W (118mA)
NanoStation M5 HP XW Opennet 0.5.4-2283 WLAN Client 20 dBm (100 mW) iperf -c ... im Mittel 44 MBit/s 4,5W (300mA)
NanoStation M5 HP XW Opennet 0.5.4-2283 WLAN Client 17dBm(50mW) iperf -c ... im Mittel 15 Mbit/s 3,45W (230mA)
NanoStation M5 HP XW Opennet 0.5.4-2283 WLAN Client 10 dBm (10 mW) iperf -c ... im Mittel 28 Mbit/s 4,2W (280mA)
NanoStation M5 HP XW Opennet 0.5.4-2283 WLAN Client 4 dBm (2 mW) iperf -c ... im Mittel 12 Mbit/s 3,9W (260mA)
NanoStation M5 HP XW Opennet 0.5.4-2283 WLAN Client 20 dBm (100 mW) iperf -s ... im Mittel 44 Mbit/s 2,25W (150mA)
NanoStation M5 HP XW Opennet 0.5.4-2283 WLAN Client 17 dBm (50 mW) iperf -s ... im Mittel 43 Mbit/s 2,4W (160mA)
NanoStation M5 HP XW Opennet 0.5.4-2283 WLAN Client 4 dBm (2 mW) iperf -s ... im Mittel 24 Mbit/s 2,7W (180mA)
NanoStation M5 loco XW Opennet 0.5.4-2283 WLAN Client 10 dBm idle 1,5W (62mA @ 24V)
NanoStation M5 loco XW Opennet 0.5.4-2283 WLAN Client 10 dBm CPU unter Last 2,1W (87mA @ 24V)
NanoStation M5 loco XW Opennet 0.5.4-2283 WLAN Client 4 dBm iperf -c ... im Mittel 30 Mbit/s 3,6W (150mA @ 24V)
NanoStation M5 loco XW Opennet 0.5.4-2283 WLAN Client 10 dBm iperf -c ... im Mittel 31 Mbit/s 3,6W (150mA @ 24V)
NanoStation M5 loco XW Opennet 0.5.4-2283 WLAN Client 17 dBm iperf -c ... im Mittel 34 Mbit/s 4W (166mA @ 24V)
NanoStation M5 loco XW Opennet 0.5.4-2283 WLAN Client 22 dBm iperf -c ... im Mittel 36 Mbit/s 4,2W (174mA @ 24V)
NanoStation M5 loco XW Opennet 0.5.4-2283 WLAN Client 10 dBm (optimal ausgerichtet) iperf -c ... im Mittel 53 Mbit/s 3,4W (142mA @ 24V)

Notizen und Gedanken:

  • Die iperf Werte sind ein Mittelwert aus 5 Messungen innerhalb von 10 Minuten. Sie schwanken, da sie unter realen Bedingungen über eine Strecke von 160 m gemessen wurden (andere Clients am selben Master und andere Netze auf selbem Kanal). Iperf lief direkt auf der Nanostation und erzeugte somit CPU Last.
  • Ob WLAN assoziiert ist oder nicht zeigt keine messbaren Unterschiede beim Stromverbrauch solange keine Pakete gesendet werden.
  • Die Kilometereinstellung beim WLAN zeigt keine messbaren Unterschiede.
  • Differenz LAN Port an Switch angeschlossen/nicht angeschlossen: 0,225W (15V, 15mA)
  • Different CPU Vollast/Leerlauf: 0,48W (15V, 32mA)
  • Differenz OpenWrt zu Opennet Firmware ist gering und kaum messbar
  • Die eingestellte Sendeleistung wirkt sich kaum auf den Stromverbrauch aus. Er steigt beim Senden mit zunehmender Datenrate.
  • Die Loco bootet ab 6V, stabiler Dauerbetrieb wird gerade getestet...
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Start
Opennet
Kommunikation
Karten
Werkzeuge