Ubiquiti EdgeRouter: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Opennet
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Netzwerk)
(Firmware flashen)
Zeile 55: Zeile 55:
 
   Broadcast message from root@ubnt (pts/1) (Thu Jan  1 01:10:25 2015):
 
   Broadcast message from root@ubnt (pts/1) (Thu Jan  1 01:10:25 2015):
 
   The system is going down for reboot NOW!
 
   The system is going down for reboot NOW!
 +
[[Datei:Ubiquiti EdgeRouterX Belegung.jpg|thumb|right|Belegung als OLSR Router]]
 
* anschließend OpenWrt/LEDE auf die passende Opennet Firmware aktualisieren, via Port eth1
 
* anschließend OpenWrt/LEDE auf die passende Opennet Firmware aktualisieren, via Port eth1
 
  wget https://downloads.opennet-initiative.de/openwrt/stable/latest/targets/ramips/mt7621/lede-0.5.4-2283-ramips-mt7621-ubnt-erx-squashfs-sysupgrade.tar
 
  wget https://downloads.opennet-initiative.de/openwrt/stable/latest/targets/ramips/mt7621/lede-0.5.4-2283-ramips-mt7621-ubnt-erx-squashfs-sysupgrade.tar

Version vom 16. Mai 2019, 16:48 Uhr

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

EdgeRouter X mit Switch / AP

Der EdgeRouter eignet sich als OLSR od. VPN Router mit Opennet Firmware. Er besitzt einen Gigabit Port mit Passiv PoE Eingang (24 V, eth0) und kann so ohne Netzteil betrieben werden. Weiterhin gibt es einen Gigabit Port mit Passiv PoE Ausgang (24 V, eth4) um einen Access Point anzuschließen. Daneben noch drei weitere Gigabit Ports zur weiteren Verwendung (eth1/2/3).

In der Originalfirmware findet das Management via 192.168.1.1/24 auf eth0 per HTTPS und SSH statt (Benutzer ubnt). In OpenWrt/LEDE über den Port eth1.

Modelle

Hier behandeln wir den "EdgeRouter X" (ER-X). Es gibt weitere Modelle, diese sind ggf. nicht OpenWrt/LEDE tauglich.

Modell Abmessungen Prozessor Arbeitsspeicher (MB) Flash (MB) Gewinn Anmerkungen
Ubiquiti EdgeRouter X 110 x 75 x 22 Dual-Core 880 MHz, MIPS1004Kc 256 (DDR3) 256 - 175 g

Firmware flashen

  • Vorab: Download Dateien (Factory, Upgrade) müssen passend ersetzt werden; IP Adressierung zunächst statisch innerhalb 192.168.1.0/24
  • zunächst von Originalfirmware auf OpenWrt/LEDE wechseln per initramfs Factory Image, via Port eth0:
wget https://downloads.opennet-initiative.de/ubnt/edgeos/openwrt-ramips-mt7621-ubnt-erx-initramfs-factory.tar
scp openwrt-ramips-mt7621-ubnt-erx-initramfs-factory.tar ubnt@192.168.1.1:/tmp
ssh ubnt@192.168.1.1  [ PW = ubnt ]
cd /tmp
add system image openwrt-ramips-mt7621-ubnt-erx-initramfs-factory.tar
  Checking upgrade image...Done
  Preparing to upgrade...Done
  Copying upgrade image.../usr/bin/ubnt-upgrade: line 509: [: too many arguments
  Done
  Removing old image...Done
  Checking upgrade image...Done
  Copying config data...Done
  Finishing upgrade...Done
  Upgrade completed
show system image
  The system currently has the following image(s) installed:
  ramips r5484-69d22a6 SNAPSHOT (default boot) 
  v1.7.1.4821926.151103.1114 (running image) 
  A reboot is needed to boot default image
reboot 
  Proceed with reboot? [confirm][y]
  Broadcast message from root@ubnt (pts/1) (Thu Jan  1 01:10:25 2015):
  The system is going down for reboot NOW!
Belegung als OLSR Router
  • anschließend OpenWrt/LEDE auf die passende Opennet Firmware aktualisieren, via Port eth1
wget https://downloads.opennet-initiative.de/openwrt/stable/latest/targets/ramips/mt7621/lede-0.5.4-2283-ramips-mt7621-ubnt-erx-squashfs-sysupgrade.tar
scp lede-0.5.4-2283-ramips-mt7621-ubnt-erx-squashfs-sysupgrade.tar root@192.168.1.1:/tmp
ssh root@192.168.1.1  [ PW = <leer> ]
cd /tmp
sysupgrade lede-0.5.4-2283-ramips-mt7621-ubnt-erx-squashfs-sysupgrade.tar
  Cannot save config while running from ramdisk.
  killall: watchdog: no process killed
  Commencing upgrade. All shell sessions will be closed now.
  Connection to 192.168.1.1 closed by remote host.
  Connection to 192.168.1.1 closed.
  • anschließend per DHCP Client via Port eth1 verbinden, Opennet Firmware per 172.16.0.1 erreichbar (Anmeldung root/admin)

Konfiguration

VLAN Konfiguration

Netzwerk

Beispiel bei Einsatz als WLAN-LAN-Router (Backbone mit 802.11ac WLAN Technik):

  • eth0 = WAN, Anpassung auf on_eth_0 vornehmen; der Port ist gleichzeitig die Stromversorgung (PoE In)
  • eth1/2/3 = LAN, bleibt als Management Port; die Ports sind ohne PoE
  • eth4 = LAN, Anpassung auf on_eth_1 vornehmen, Firewall Zone "on_mesh", hierzu unter "Switch" ein VLAN 3 anlegen (CPU = tagged, LAN4 = untagged, Rest = Aus; LAN4 auf anderen VLANs auf "Aus" setzen); der Port liefert gleichzeitig Strom (PoE Out)
Interface Konfiguration

Auf on_eth_1 wird die IP Adresse der Form 192.168.1x.y gesetzt, also die IP Adresse des APx.y für das zweite OLSR Interface lt. Adressierungsschema.

PoE Durchleitung

Mit Integration ins Webinterface siehe: https://dev.opennet-initiative.de/ticket/197#comment:9

Ursprüngliche Lösung:

# enable poe-out for eth4
echo 0 > /sys/class/gpio/export
echo out > /sys/class/gpio/gpio0/direction
echo 1 > /sys/class/gpio/gpio0/value
Serial Pinout

Diese Zeilen in die Datei /etc/rc.local eintragen (vor exit 0). Diese wird beim Neustart ausgeführt.

Serielle Console

Mit zwei Schrauben lässt sich das Gehäuse problemlos öffnen und der Zugang zur Console (Pins J3) ist möglich. Serial Einstellung ist 57600,8,N,1. Das Belegung der Pins ist 3.3V, RX, TX, Ground.

screen /dev/<usb-serial-interface> 57600
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Start
Opennet
Kommunikation
Karten
Werkzeuge